Facebook, Twitter, Instagramm und Co überfluten uns täglich mit wichtigen aber auch unwichtigen Informationen. Für E-Bike-Hersteller wird es darum immer wichtiger, das eigene Image mit einem passenden Markenbotschafter zum Kunden zu transportieren. Wenn eine Marke ein bekanntes Gesicht eines aktuellen oder ehemaligen Sportlers trägt, mit dem sich der Verbraucher oder Kunde identifiziert, ist man als Hersteller auf dem richtigen Weg und kann so auf eine verlässliche Streuung der eigenen Werte bauen. Die Kommunikations- und Strategieberaterin Dr. Kerstin Hoffmann erklärt in ihrem Buch „Lotsen in der Informationsflut“ wie die Zusammenarbeit mit Markenbotschaftern funktioniert.

Auch in der E-Bike-Branche halten Markenbotschafter immer mehr Einzug und repräsentieren IHRE Marke mal mehr oder weniger hip, stylisch oder authentisch. Meist sind Markenbotschafter in der (E-)Bikebranche ehemalige Leistungssportler, die – aus welchen Gründen auch immer – ein neues Betätigungsfeld suchen und den Herstellern mit ihrem Knowhow neuen Glanz verleihen. Oder verleihen die Hersteller den Markenbotschaftern einen neuen Glanz? Egal… Meist halten eingefleischte Fans ihrem Idol auch nach dem Karriereende die Treue und bilden somit eine solide Fanbase für die vertretene Marke.

Eines der bekannteste Marken-Gesichter im eMTB-Segment ist wohl Bike-Pro Guido Tschugg. Der sympathische Allgäuer lebt das Radfahren. In seiner Rennsport-Karriere war Guido Tschugg einer der erfolgreichsten Radsportler Deutschlands. Im 4X, Downhill und Freeride war Guido insgesamt 6x Deutscher Meister. Als einziger Deutscher war er zweimal beim Red Bull Rampage am Start. Die Rampage ist das härteste MTB Event der Welt. Guido Tschugg war jahrelang das Gesicht bei Haibike und er war mit seinen Videos maßgeblich daran beteiligt, das E-Mountainbiken zu pushen und für alle Altersklassen attraktiv zu machen.

Markenbotschafter für Husqvarna Guido TschuggFoto: Husqvarna
Markenbotschafter für Husqvarna Guido Tschugg

Als zum Jahresende bekannt wurde, dass Haibike sich von seinem Markenbotschafter trennt, um einem „internationaleren Gesicht“ den Vorrang zu geben, war schnell klar, dass Guido nicht auf der Strecke bleiben würde. Dass Tschugg für Haibike sein Gesicht gegeben hat, war damals auch Susanne Puello zu verdanken. Nachdem Puello Haibike verlassen und mit PEXCO die Marke Husqvarna E-Bike tauglich gemacht hat war schnell klar, wer das neue Gesicht von Husqvarna werden wird: Guido Tschugg.

Für Guido ein Griff in die Traumkiste. Bei Husqvarna kann er seine Leidenschaft zum E-Bike fortführen und mit Motorcross kombinieren, da Husqvarna auch in diesem Bereich eine Marke ist. Mit Husqvarna hat er somit nicht nur E-Bike-technisch einen erstklassigen Partner an seiner Seite.

Die sympathische Zahnlücke

Das internationale Gesicht von Haibike heißt seit Anfang Januar Sam Pilgrim. Der sympathische Engländer und die bekannteste Zahnlücke der Freeride-Szene mag nur eines nicht – Berge bergauf fahren: „I personally hated pedalling uphill it was just something that sucked in between the fun stuff.“ In seiner Heimat, im britischen Colchester, sucht man jedoch vergeblich nach dem Lift, der Fahrer und Bike entspannt nach oben befördert.

Sam Pilgrim fährt 2018 für HaibikeFoto: Haibike
Sam Pilgrim fährt 2018 für Haibike

Wer hier die Trails rocken möchte, muss erst mal schwitzen oder – wie Pilgrim – aufs eBike steigen. „I first saw Haibike on Youtube and I remember thinking it was crazy you could pedal up to the top of a freeride line or downhill track and then blast down without feeling worn out. Now everything is fun.“

Aber dass man mit einem E-Bike nicht nur lässig bergauf fahren kann, zeigt der 27-Jährige auf seinem Youtube-Kanal seinen fast 130.000 Abonnenten. Bereits in den ersten Wochen des neuen Jahres hat er das Haibike im Backflip gedreht und verschiebt somit die E-Bike-Grenzen. Mit ziemlicher Sicherheit werden wir noch einiges E-Bike-untypisches von Sam in diesem Jahr gezeigt bekommen.

Fast jede Marke, die sich mit dem Thema E-Bike beschäftigt, hat einen mehr oder weniger bekannten Markenbotschafter. Nachfolgend stelle ich Euch noch ein paar weitere Markenbotschafter der E-Bike-Branche vor:

Freeride-Pionier Schley bei Rotwild

Seit mehr als 11 Jahren  ist der Kanadier aus Whistler mit ROTWILD verbandelt und ist mit Rotwild-Bikes auf den Trails rund um den Erdball unterwegs. Richie Schley ist einer der wichtigsten Pioniere der Freeride-Bewegung und hat den Mountainbikesport abseits der Rennstrecken geprägt wie kaum ein anderer. Bei ROTWILD kann er seine einzigartige Erfahrung in die Entwicklung von erstklassig funktionierenden Bikes einbringen. Kein Wunder, dass Richie auch das E-Mountainbike – natürlich von ROTWILD – für sich entdeckt hat und weiß, wie er damit umzugehen hat:

Der Hackl-Schorsch für Bergamont

Markenbotschafter für Bergamont: Hackl-SchorschFoto: Bergamont
Markenbotschafter für Bergamont: Hackl-Schorsch

Georg Hackl, vielen als Hackl-Schorsch bekannt, ist ein echter Ausnahmesportler. Die Rodellegende aus Berchtesgaden, dreimaliger Olympiasieger und mehrfacher Weltmeister, steht ab sofort unter Strom und ist der E-Bike-Ambassador der Marke Bergamont. Im Sommer 2017 hat der 51-Jährige den Rennrodel gegen das eMountainbike getauscht und ist seitdem das Markengesicht von Bergamont.

Die Overvolt Brigade

Die Overvolt Brigade von LapierreFoto: Marc Robinot / Lapierre
Die Overvolt Brigade von Lapierre

Bei Lapierre gibt es ein brandneues Team neben dem Profi-Team Française des Jeux (FDJ) und den Downhill- und Enduro-Fahrern des Team Lapierre Gravity Republic: die Overvolt-Brigade! Die Namen Bruni und Vergier mögen ein Synonym für Downhill sein, doch was die wenigsten wissen ist, dass Jean-Pierre Bruni und Claude Vergier – die Väter der DH-Fahrer Loic und Loris beim Team Lapierre Gravity Republic – E-Bike-Pioniere sind und zu den Ersten zählten, die an E-MTB-Veranstaltungen wie der Transvésubienne teilnahmen. Wer sonst als diese beiden MTB-Experten sollten die Lapierre-Farben bei diesen neuen aufregenden Wettbewerben vertreten? Sie sind Rennfahrer, Techniker und Manager in Einem: In der Tat besitzen sie mehr als nur ein Talent. Sie sind auch Markenbotschafter und wirken mit, die Overvolt-Räder der Zukunft zu testen und zu entwickeln.

Gründer und Markenbotschafter in Einem

Markenbotschafter bei Focus: Mike KlugeFoto: Mike Kluge
Markenbotschafter bei Focus: Mike Kluge

Mike Kluge ist bekennender E-Bike-Fan. Der ehemalige Cyclocross-Weltmeister ist bei Focus als Berater und Markenbotschafter und für das Brand Development zuständig. „Mike Kluge lebt die Marke und steht authentisch für alle Merkmale, die die FOCUS-DNA ausmachen. Er bildet damit einen wichtigen Bestandteil in unserer Strategie, FOCUS kontinuierlich zu einer der globalen Top-Performance-Marken weiterzuentwickeln“, so Thomas Raith, Vorsitzender der Geschäftsführung von Derby Cycle. „In seiner Funktion Brand Ambassador & Brand Development wird Mike die Marke auf Messen und gegenüber der Presse als Experte noch stärker vertreten“, ergänzt Martin Schamböck, Director Brand Management von FOCUS „Gerade auch im Bereich der Mountain E-Bikes hat Mike viel zu deren Popularität beigetragen, und wird deshalb zukünftig dabei helfen, Kunden auf Veranstaltungen noch mehr für Mountain E-Bikes zu begeistern“, so Schamböck.

Mike Kluges Erfolgsbilanz im Rennsport ist beeindruckend: Er ist mehrfacher Deutscher Meister und Weltmeister im Cyclocross, Gesamt-Weltcup-Sieger im Mountainbike und war ein sehr erfolgreicher Straßenfahrer. Nach seiner aktiven Karriere feierte Mike Kluge auch als Trainer weitere Erfolge und verhalf seinen Schützlingen unter anderem zu drei Weltmeistertiteln. 1992 gründete er die Marke FOCUS, der er auch nach dem Verkauf an Derby Cycle 1999 verbunden blieb. „Für mich ist es einfach eine Herzensangelegenheit „meine“ Marke weiterzuentwickeln“, erklärt Kluge.

Woggon und BH-Bikes

Tobi Woggon hat ab sofort Spaß mit BH-BikesFoto: BH-Bikes
Tobi Woggon hat ab sofort Spaß mit BH-Bikes

Der Fahradhersteller BH BIKES startete bereits Anfang 2017 die  Zusammenarbeit mit dem deutschen Tobias Woggon, der in der MTB Szene vielen aus dem Endurobereich, für seine Reisestorys und als Foto- sowie Videofahrer bekannt ist.

Nach zwei Jahren auf IBIS wechselt er zum spanischen Traditionshersteller und wird nun seine Reisen und Abenteuer auf den baskischen Rädern mit dem Schwerpunkt E-MTB bestreiten.

Die Bergbuam

Bei Corratec gehört – neben Wladimir und Vitali Klitschko – ein weiteres Brüderpaar zum Team der Markenbotschafter. Die Brüder Thomas und Alexander Huber, ein weltweit bekanntes Extrembergsteiger-Duo, setzen auf E-Mountainbikes der Marke Corratec, wenn sie besonders schnell zum Einstieg ihrer nächsten Klettertour kommen wollen.

Markenbotschafter für Corratec sind die HuberbuamFoto: Corratec
Markenbotschafter für Corratec sind die Huberbuam

Bergstrom

Bergstrom Markenbotschafter RinderknechtFoto: Bergstrom
Bergstrom Markenbotschafter Rinderknecht

Ehrlich gesagt hatte ich bis zur Recherche für diesen Artikel die Marke Bergstrom nicht auf dem Schirm. Bergstrom ist die sportive E-Bike-Marke der Schweizer Komenda AG, die als Pionier der Schweizer Velobranche die Geschichte kurz nach der Erfindung des modernen Fahrrads in 1898 beginnt. Zum Jahresanfang vermeldete Bergstrom die Partnerschaft mit der heimischen MTB-Größe Roger Rinderknecht.

Der 36-jährige Rinderknecht ist ein hochdekorierter Athlet im BMX- und Four Cross-Bereich und soll nicht nur die Bergstrom-Räder fahren, sondern diese auch weiterentwickeln. «Ich freue mich darauf, zur Produkt- und Markenentwicklung beitragen zu dürfen», sagt Rinderknecht zur neuen Partnerschaft.

Der sportliche Fenseh-Experte

Foto: TQ-Systems
06.07.2014: Buch-Shooting mit Peter und Andrea Schlickenrieder in Schliersee und Umgebung

Seit 2017 ist Peter Schlickenrieder als Markenbotschafter für das Technologieunternehmen TQ-Systems aktiv. Der Olympia-Silbermedaillengewinner Peter Schlickenrieder hat sich nach Beendigung seiner Karriere als Co-Moderator und Fernseh-Experte ebenso einen Namen gemacht, wie auch als Initiator außergewöhnlicher Sport-, Abenteuer- und Filmprojekte. Ziel der Zusammenarbeit von TQ und Peter Schlickenrieder ist, die Gesellschaft für den sinnvollen Einsatz modernster Technologien zu inspirieren und einen glücklichen, gesunden Lebensstil zu unterstützen.

Die Entscheidung für Peter Schlickenrieder als TQ-Markenbotschafter fiel Reiner Gerstner, Chief Marketing Officer der TQ-Group, leicht: „Dabei spielten die Gemeinsamkeiten der Marke TQ und Peter Schlickenrieder eine große Rolle, denn beide zeichnet Ambition und Leistungsbereitschaft aus.

Der Windsurfer

Connect Markenbotschafter Leon Lamaer

Connect Markenbotschafter Leon Lamaer

Ein eher unbekanntes Dasein – zumindest E-Bike-technisch – fristet der Kieler Windsurfer Leon Jamaer als Markenbotschafter für Connect. Der Sunnyboy von der Küste ist eher auf dem Wasser zuhause und in der Welt der Wellen bekannt. Als Windsurf-Profi fuhr er 2016 in der World-Series unter den Top 10 und derzeit surft Leon beim „Red Bull Storm Chase“ die höchsten Wellen mit Force 10-Faktor.

Connect ist eine Marke von GP Joule und mit den Kernprodukten Strom und Ladeinfrastruktur am Markt bekannt und bietet zudem flexible Bausteine aus den Bereichen Energie und Mobilität. GP JOULE ist im Bereich erneuerbare Energien unterwegs. Unter der Marke Connect werden auch Mobilitätslösungen angeboten. Unter anderem mit einer eigenen E-Bike-Serie und Leon als Markenbotschafter.

Der Schickste

Markenbotschafter KretschmarFoto: Diamant
Markenbotschafter bei Diamant wurde Guido Maria Kretschmer

Im Jahr 2016 brachte die Fahrradmarke Diamant das knallig blaue Pedelec JUNA+ für die Stadt auf den Markt. Damals wurde Guido Maria Kretschmer als Markenbotschafter für dieses Stadtrad gewonnen. Der Modeschöpfer und Moderator repräsentiert somit zielgruppengerecht die Marke und schwärmt „von dem knalligen Blau“ des Pedelecs mit Bosch-Antrieb.