Bereits vor Beginn der Mountainbikesaison sind die Serienstartplätze für die Enduro One Saison 2016 bereits vergeben. Lediglich in der E-Bike Klasse sind noch Einschreibungen zur Serie möglich. Bisher sind 12 Serienstarter aus Deutschland, Dänemark und den Niederlanden in der E-Bike-Klasse gemeldet. Wipperfürth, Wildschönau, Dünsberg, Ochsenkopf und Bad Endbach dürfen sich auf teilnehmerstarke Events freuen. Neben der Teilnahmegarantie bei den einzelnen Events für Serienstarter, gibt es nur noch sehr wenige Reststartplätze für Gastfahrer.

Enduro One begeistert die Mountainbiker, das ist längst kein Geheimnis mehr. Seit dem Kick-Off im Oktober 2013 steht die Mountainbike-Rennserie des Sportpromoters BABOONS für innovative und actionreiche Race- Events im MTB-Breitsport. Diese Beliebtheit spiegeln auch die Zahlen der Einschreibung wieder.

„Wir hatten bereits angekündigt, dass wir ein Limit für die Einschreibung zur Serie setzen. 500 Fahrer pro Rennen können wir in der kommenden Saison qualitativ hochwertig betreuen und das ist unser erster Anspruch“, sagt BABOONS-Geschäftsführer Ulrich Hanus. „In unseren Motorrad-Motorsportserien haben wir bis zu 900 Fahrern pro Veranstaltung. Die Erfahrung im Rennsport-Eventmanagement dieser Größenordnung ist dort über 15 Jahre lang gewachsen. Bei der Enduro One ginge das jetzt zwar schneller, aber Gut Ding will auch hier Weile haben und wir bleiben deshalb weiterhin unserem Motto Qualität vor Quantität treu“ so Hanus weiter.

Derzeit sind knapp über 500 Serienstarter gemeldet. Die größte Klasse stellt die  E1 Sport mit 144 Startern, gefolgt von der Klasse E1 Senior mit 132 Startern. Die Klasse E1 Beginner wird mit 96 Startern den Neulingen vorbehalten sein. Die Klasse E1 Pro mit 48 Startern ist die Königsdisziplin der Enduro One und in der Klasse E1 Super Senior starten 38 Fahrer in die Saison. Die Damen sind in der Klasse E1 Woman mit 46 Starterinnen vertreten und mit Elektropower starten bisher 12 Serienstarter in der Klasse E1 E-Bike.

Enduro One Serienmanager Christian Hens fügt hinzu: „Rein wirtschaftlich gesehen ist eine Begrenzung zwar nicht optimal, aber wir denken langfristig und wollen die Enduro One Serie als professionell geführte Breitensportserie in Europa ganz vorne etablieren. Das geht auf Dauer nur auf Top-Qualitätsniveau und das wird von den Teilnehmern und Sponsoren auch erwartet“.

Online-Nennung seit 2. Januar

Unabhängig von der Einschreibung in die Serie ist die Nennung für die einzelnen Events. Seit 2. Januar 2016 können sich die Teilnehmer über die Internetseite für die einzelnen Rennen registrieren. Für eingeschriebene Serienstarter ist bis zum Nennungsschluss, jeweils zwei Wochen vor den Events, ein garantierter Startplatz reserviert. Für Gaststarter steht bei den einzelnen Rennen nur ein sehr begrenztes Kontingent zur Verfügung. Sobald dieses ausgeschöpft ist, werden von Gästen keine Nennungen mehr angenommen.

Also gilt es nun für Willige die noch in der E-Bike-Klasse starten wollen sich zu beeilen. Wenn das Gesamtlimit erreicht ist wird die die E-Bike-Klasse nicht ewig geöffnet bleiben.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

20 − neun =