Rear Pivot Protection Kit – Montage am Specialized Turbo Levo Expert FSR ´19

Specialized hat mit ihrem 2019er LEVO wieder einen absoluten Knaller auf die Räder gestellt. Ich habe mich bisher auf keinem Rad so schnell so wohl gefühlt wie auf meinem neuen Turbo Levo Expert FSR.

Anzeige:

Einen kleinen Makel hatte aber die erste Serie des 2019er-Modells. Ein zu großer Spalt zwischen Motorgehäuse und Schwinge, in der der ganze Traildreck Richtung Motor verschwand. Nicht sonderlich schlimm, da der Motor extra gekapselt ist, aber unschön, weil man den Dreck dort nicht mehr heraus bekam und die LEVO-Eigner Bedenken hatten, dass es dort doch zu Problemen kommen könnte.

Das, was mir jedoch eher zu bedenken gab, war die Möglichkeit, dass sich dort auch kleine Steinchen, die vom Hinterrad hochgeschleudert wurden, zwischen Schwinge und Motorkammer verkeilen und dort das Carbon oder den Lack beschädigten könnten.

In Foren und Facebook-Gruppen wurde heftigst darüber diskutiert und Lösungen vorgeschlagen, weil es zu Anfang von Specialized selbst keine Lösung gab. Von Abkleben mit Duck-Tape bis zu einer 80€ teuren 3D-gedruckten Kunststoff-Abdeckung war alles vorhanden, was die Kreativität hergab. Sehr beliebt war, den Bereich mit Mudhugger Schutzblechen* zu schützen. Aber bei mir passten die Dinger nicht, weil der Abstand zwischen Schwinge und Rad viel zu klein ist.

Die Lösung: Rear Pivot Protection Kit

Mittlerweile hat Specialized nachgezogen und ein „Rear Pivot Protection Kit“ nachgeliefert, das die Händler bei den Kundenrädern nachträglich einbauen können. Das Kit besteht aus einem Foam-Schwamm – einem grobporigen Schwamm, wie man ihn aus dem Aquaristik-Filter-Bereich oder aus dem Motorsport kennt, ein kleiner Gummiaufkleber und einer Plastikabdeckung, die auf die Schwinge geclipst wird. Alle drei Komponenten verschließen den Spalt zwischen Schwinge und Motorkammer und verhindern so das Eindringen der meisten Dreckpartikel.

Da es verschiedene Ausstattungen gab, die am Serienanfang ausgeliefert wurden, muss am Bike eventuell noch mal Hand angelegt werden. Bei meinem Modell zum Beispiel war der Schwamm bereits am Motor verbaut, aber der Gummiaufkleber und die Schwingenabdeckung fehlten. Bei Rädern, die ich in Dortmund auf dem E-Bike Festival gesehen habe, fehlten zum Beispiel alle drei Teile oder es wurde nur die Schwingenabdeckung verbaut.

Hier in diesem Video zeige ich Dir, wie die Schwinge zur Montage der Gummilippe und der Schwingenabdeckung demontiert wird und wie die Teile eingebaut werden. Außerdem zeige ich, wie ich mein Rad an den neuralgischen Stellen zusätzlich mit Rahmenschutzaufklebern von Allmountainstyle* geschützt habe.

Da bei meinem Rad der Motorschwamm schon verbaut war, bin ich auf diesen Teil im Video nicht näher eingegangen. Aber um den Schwamm einzubauen bedarf es nur, die seitliche Abdeckung zu demontieren und den Schwamm einzusetzen. Diese Schritte sind aber in der Anleitung sehr gut bebildert.

In der Regel ist es Sache des Händlers, die fehlenden Teile nachzurüsten. Mein Video soll nur verdeutlichen, wie es gemacht wird und was sich dahinter verbirgt. Ich kann auch nicht mit 100%iger Gewissheit sagen, ob alle 2019er Modelle davon betroffen sind.

* Affililink zu Amazon – Vielen Dank für Deine Unterstützung.