vivavelo ist der Kongress der Fahrradwirtschaft in Berlin. Am 18. und 19. April 2016 ist es wieder soweit: Dann dreht sich in der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen alles rund um die Fahrradbranche. Auf dem vom Verbund Service und Fahrrad (VSF e.V.) initiierten Fachkongress präsentiert sich die deutsche Fahrradwirtschaft im Dialog mit Politik, Medien und Wissenschaft. Das Motto von vivavelo lautet: „Impulse setzen für: Mehr Fahrrad“!

vivavelo Kongress der Fahrradwirtschaft

Das Fahrrad ist auf Wachstumskurs. Industrie und Handel haben 2015 so gut verkauft wie lange nicht mehr: Insgesamt 4,35 Mio. Fahrräder gingen über die Ladentheke, darunter waren 535.000 E-Bikes.

vivavelo Kongress der Fahrradwirtschaft

Doch die Branche hat auch Sorgen: Die Ergebnisse der Verbraucherbefragung „Fahrrad-Monitor“ des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) machen deutlich, was eine positive Entwicklung immer noch hemmt: Die Infrastruktur für den Radverkehr steckt im Investitionsstau. Deshalb will der vivavelo Kongress der Fahrradbranche am 18. und 19. April in Berlin deutliche Impulse für „Mehr Fahrrad!“ aussenden.

Zur Eröffnung des Kongresses hat sich viel Polit-Prominenz angekündigt. Dazu gehören Norbert Barthle, der Parlamentarische Staatssekretär im BMVI, und Horst Becker, der Parlamentarische Staatssekretär im Umweltministerium von Nordrhein-Westfalen. Auch der ehemalige Bundesumweltminister Prof. Dr. Klaus Töpfer ist mit dabei.

Das Programm des vivavelo Kongresses bietet vielfältigen Radpolitischen Input: Keynote-Speaker Mikael Colville-Andersen aus Kopenhagen etwa wird in seinem Vortrag aufzeigen, dass „dänische Verhältnisse“ auch in Deutschland umsetzbar sind – bei entsprechendem politischen Willen. Woran es trotzdem immer noch hakt, könnte auf dem „Podium Politik“ zur Sprache kommen. Unter der Fragestellung „Wie schaffen wir den Quantensprung?“ diskutieren u.a. Vertreter der Fahrradwirtschaft, Bundestagsabgeordnete und der ADFC-Bundesvorsitzende über die Schaffung besserer Rahmenbedingungen für den Radverkehr.

Ein Höhepunkt des festlichen Abends wird die Verleihung des VSF-Ethikpreises an ein Unternehmen für sein besonderes ethisches Engagement. Der Schauspieler Peter Lohmeyer (u. a. „Das Wunder von Bern“), der kürzlich zur Fahrradfreundlichsten Persönlichkeit gekürt wurde,  wird die Laudatio halten.
Konkrete Fragestellungen des Radverkehrs in Deutschland stehen im Mittelpunkt des 2. Kongresstages. Der Vormittag bietet 20 Vorträge zu den vier Themenschwerpunkten „Zukunft E-Mobilität“, „Markt im Wandel“, „Test und Technik“ und „Mehr Radverkehr – Neue Chancen“. Dabei geht es u. a. um Radschnellwege, E-Bike-Leasing, die digitale Transformation, die Fahrradindustrie 4.0 und neue Produkte beim Fahrradparken. Eine kleine Ausstellung innovativer Produkte und Projekte ist während des gesamten Kongresses zu sehen.

Den Abschluss von vivavelo bildet die Verabschiedung eines politischen Statements, bei dem die wichtigsten Forderungen der Branche zum Radverkehr der Zukunft benannt werden.

Der 2010 vom VSF ins Leben gerufene vivavelo Kongress findet aktuell zum 4. Mal statt. Ideelle vivavelo Partner aus der Fahrradwirtschaft sind der Zweirad Industrie Verband (ZIV e. V.), die Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft (ZEG e. G.) und die Bike&Co (BICO). Informationen zum Programm finden sich unter www.vivavelo.org.

Bild mit freundlicher Genehmigung von vivavelo

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

fünf × vier =