In gut vier Wochen geht es los. Dann warten sonnenverwöhnte Hochalmen, spannende Trails, ursprüngliche Täler und Entspannung in traditionellen Orten in Südtirol auf rund 100 E-MTB Begeisterte und solche die es werden wollen. Einer davon werde ich sein. Eigentlich wollte ich den Spaß schon bei der ersten Auflage der SHIMANO E  – MOUNTAINBIKE Experience erleben. Doch leider musste ich gesundheitsbedingt und kurzfristig absagen. Und ich hatte doch schon die ganzen schönen Traum-Bikes reserviert… Als ich hinterher die tollen Bilder des Events gesehen habe kam die zweite Frustwelle und ich wusste: Im nächsten Jahr musst Du da mit dabei sein.

Die zweite Auflage der SHIMANO E  – MOUNTAINBIKE Experience startet vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2018. Die Tour startet in Naturns im Vinschgau und es geht vier Tage lang und rund 200 Kilometer weit nach Sexten in den Dolomiten. Im Prolog am 29. Mai in Naturns, werden die passenden Leistungs-Gruppen für jeden Teilnehmerin und Teilnehmer gefunden. Angeboten werden drei Stufen: Genuss, Einsteiger und Ambitioniert. Professionelle Guides helfen dabei, die richtige Gruppe zu wählen, es werden Fahrtechnik Tipps gegeben und in die Welt der E-MTBs eingewiesen.

Steckenführung steht fest

Die Streckenführung stehen fest und geht vom Startort Naturns über Meran, Sarnthein, Brixen und Bruneck zum Zielort Sexten quer durch die landschaftlichen schönsten Teile Südtirols. Jeden Tag geht es auf eine geführte Etappe, in verschiedene Leistungsstufen aufgeteilt, zusammen mit professionellen Bike-Guides. Das tolle daran: jeden Tag können die neuesten E-MTB Highlights von Scott, Centurion, Merida, Ghost, Bulls, Haibike, Focus und ganz neu in diesem Jahr Husqvarna auf Herz und Nieren in Aktion getestet werden. Diese acht Hersteller stellen ihre neuesten Produkte zur Verfügung. Ich kann es kaum erwarten das das Buchungsportal für die E-Bikes geöffnet wird. Schon jetzt habe ich meine Traumbikes im Kopf und hoffe diese auch buchen und dann fahren zu können.

Die Etappenlängen von 45 bis 52 Kilometer warten pro Tag auf meine Mitstreiter und mich. Im Schnitt werden 1200 bis 1500 Höhenmeter im Anstieg absolviert. Was dank E-MTBs aber kein Problem sein sollte. Aber eins ist klar. In den kommenden 4 Wochen muss noch einiges an Sitzfleisch antrainiert und Kondition ausgebaut werden. Mit weniger Kilometer als sonst bin ich in dies Frühjahr gestartet. Aber auf ca. der halben Strecke wird eine Mittagsjause auf ausgewählten Hütten eingelegt, um Kräfte zu sammeln und die Akkus zu laden. Ich denke die Euphorie und das Miteinander wird mir schon über so manchen Schmerz hinweg helfen. Im Zielort geht’s weiter mit dem Genuss von Südtiroler Spezialitäten, geselligem Beisammensein in der SHIMANO Chill-Out-Area, Erkundung des Etappenorts und einer gemeinsamen Abendveranstaltung und Dinner.

Die zweite Etappe wird die Krönung

Etwas kürzer (ca. 43 Kilometer und rund 1.300 HM), dafür aber etwas technischer als die Auftaktetappe, präsentiert sich die 2. Etappe von Sarnthein nach Brixen am 31. Mai. Auf diese Etappe freue ich mich aus einem Grund ganz besonders. Der Start erfolgt oberhalb der Burg Reinegg. Auf einer Höhe von 1800 Meter führt der Weg durch den Kalkwald zum Gschwendtnerjöchl und wieder aufwärts zum anspruchsvollen Übergang am Totenkirchl auf über 2.000 Meter. Stets im Blick die Gipfel Vilanderberg und Sarner Scharte. Ein Highlight ist der Weiterweg über die Freiner Wiesen zum Latzfonser Kreuz  auf 2.305 Meter. Die anschließende Querung der Kühberg Almfläche gibt den Blick frei auf Plose und Plattkofel. Es folgt der wohlverdiente, lange Downhill nach Brixen.

Das Ziel der dritten Etappe am 1. Juni heißt Bruneck. Doch bevor der Hauptort des Pustertals erreicht ist, sind auf dem Weg von Brixen nach Bruneck 39 traumhaft schöne Kilometer zurückzulegen mit 1233 – 1492 Höhenmetern. Der Start erfolgt am schönen Schloss Rodenegg. Über  Trails und Forstwege führt die Etappe über die Ronerhütte zur Rodenegger Alm bis zum 2192 m hohen Astjoch, wo die Teilnehmer eine herrliche Aussicht auf die Tuxer Alpen im Norden, das Pustertal im Osten und die nördlichen Dolomiten Gipfel genießen werden. Es folgt ein Downhill an den Eingang des Gadertals und nach wenigen Kilometern im Tal ist Bruneck erreicht.

Adrenalien an den Drei Zinnen

Allein der pure Name sorgt schon für Begeisterung: am Ende des vierten Teilstücks am 2. Juni von Bruneck nach Sexten , mit rund 51 Kilometer und 1.200 Höhenmetern, haben die Teilnehmer die legendären Drei Zinnen vor Augen. Der Start erfolgt in Welsberg im Oberen Pustertal. Entlang typischer Südtiroler Alpwiesen geht es zunächst auf Trails und Forstwegen im Altpragser Tal bis zum Aufschwung auf die Plätzwiese. Bei Ankunft auf der Plätzwiese heißt es inne halten! Dolomiten Gipfel so weit das Auge reicht. Die höchsten sind Monte Cristallo (3.221m) und Tofana (3.244m). Bergab nach Schluderbach werden dann die legendären Drei Zinnen sichtbar. Entlang der alten Bahnlinie Cortina-Toblach geht es durchs Höhensteintal, vorbei am Dürrensee und Toblachersee, wieder hinaus ins Pustertal. Die letzten Kilometer führen durch das Sextener Tal zum Zielort nach Sexten. Das finales i-Tüpfelchen: die Sextener Dolomiten.

Ich freue mich riesig auf die zweite Auflage der Tour und kann es kaum erwarten die Bikes zu buchen und mit neuen und ein paar bekannten Gesichtern auf die große Experience zu gehen.. Ich hoffe das bis dahin nix mehr schief geht… aber ich bin zuversichtlich. Sobald ich meine Bikes gebucht habe erfährst Du es hier auf rideE.bike

Weitere Infos und einige Restplätze findest Du auf www.emountainbike-experience.org.