2017 wird ein spannendes Jahr für eMountainbiker. Zahlreiche neue Modelle kommen auf den Markt. Aber es tut sich auch was in Sachen neuer Motor beim japanischen Hersteller Yamaha. Nachdem Yamaha ein wenig hinter den anderen Herstellern hinterher gehinkt ist, kommt nun für 2017 ein schnellerer, leichterer und vor allem kraftvollerer Motor. Mit Haibike wird einer der ersten Hersteller den neuen Motor in seiner 2017er Modellpalette des Sduro verbauen.

Leichter und Kleiner

13% kleiner wird der neue eBike Motor von Yamaha werden. Aber nicht nur die Größe wird sich ändern. Durch den Einsatz neuer leichterer Materialien wird das System auch leichter werden als das derzeit verfügbare Modell. Um ganze 11% bzw. 500g konnte das Gewicht des neuen Motors reduziert werden. Gelungen ist es Yamaha durch die Reduzierung der Dicke der Zahnräder des Getriebes und durch eine neue Achse die nun eine Isis Aufnahme hat und eine weite von 128mm besser zu einem eMTB passt.

Kleiner und leichter ins Jahr 2017

[/media-credit] Kleiner und leichter ins Jahr 2017

Durch eine feinere Abstufung der Getriebezahnräder wurde eine verbesserte Rückmeldung des Motors an den Fahrer ermöglicht. Wenn der Fahrer in die Pedale tritt, kuppelt das System schneller ein und ermöglicht so eine schnellere Unterstützung mit mehr Drehmoment als bei dem alten PW-Motor.

Eine kleinere Verzahnung ermöglicht schnellere Unterstützung.

[/media-credit] Eine kleinere Verzahnung ermöglicht schnellere Unterstützung.

Neue Bedieneinheit und Display

Yamaha hat das Bedienelement und das Display von Grund auf neue entwickelt. Es bietet nun alle Informationen auf kleinstem Raum. Das neue 2017er Display ist kleiner und robuster als das Vorgängermodell und wird links neben den Vorbau verbaut anstelle wie bei dem alten System hoch über dem Vorbau wo es bei Stürzen doch sehr anfällig für Beschädigungen ist. Haibike wird das neue Display sogar in den Vorbau integrieren, was noch mal mehr Schutz bieten wird. Außerdem wird das neue System in Richtung Konnektivität erweitert und ermöglicht nun die Verbindung mit Smartphones.

Das neue Display ist nun seitlich des Vorbaus montiert.

[/media-credit] Das neue Display ist nun seitlich des Vorbaus montiert.

Die neue LED-Anzeige oberhalb des Displays ermöglicht dem Fahrer eine schnelle Kontrolle über die gewählte Unterstützungsstufe. Auf wilden Trails eine nicht zu unterschätzende Möglichkeit.

80 NM – Extra Power

Yamaha erhöht das Drehmoment des neuen PW-X Motors auf 80nm. Außerdem verfügt das neue System über fünf anstelle von bisher vier Unterstützungsstufen. Der Fahrer wählt nun von ECO+, ECO, Standard bis zu High und Extra Power. Das Drehmoment liegt nun auch über alle Unterstützungsstufen an und nicht nur in der oberen Stufe. Das Bike wird dadurch auf engeren Trails mehr agil und gibt dem Fahrer mehr Kontrolle über die Unterstützung.

Mehr Reichweite

In 2017 wird es auch für Yamaha-Motoren einen größeren Akku geben. Yamaha erhöht die Akku-Kapazität auf 500 WH und je nach eBike-Modell kann der Hersteller nun aus beiden Systemen wählen. 400 WH für das kleinere Budget und für die Top-Modell das 500 WH Modell. Das schöne daran ist das die neuen 500 WH-Akkus sich in der Bauform nicht vom Vorjahresmodell unterscheiden und die älteren Modelle damit kompatible sind.

Der neue 500Wh-Akku bleibt in den Abmaßen unverändert.

[/media-credit] Der neue 500Wh-Akku bleibt in den Abmaßen unverändert.

Außer Haibike wird noch der ein oder andere Hersteller auf den neuen Yamaha-Motor setzen. Bisher hat Lapierre auch Yamaha-Motoren verbaut. Aber dies wird sich spätestens zur Eurobike Ende August zeigen.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins − eins =