Kurz vor dem Nikolaustag hat mich eine Mail erreicht: „…hätten Sie Interesse, unser neues E-Bike in Ihrem Online-Magazin rideE.bike vorzustellen?„. Die Mail kam von der Firma S-TECH Racing aus dem beschaulichen Göllheim im Pfälzer Wald. S-TECH Racing beschäftigt sich hauptsächlich mit Racing-Zubehör für den Motorcross-Bereich und ist weniger bekannt dafür, dass sie auch E-Bikes baut und E-Bike-Zubehör in einem eigenen Online-Shop anbietet.

Meine Herren, was soll ich davon halten?

Beim ersten durchsurfen der EXESS-Homepage dachte ich mir „coole Farbkombination und schickes Bike“, aber warum wird dieses eMountainbike als „Premium E-Mountainbike“ angepriesen? Es kommt bei diesem Bike tatsächlich auch auf die inneren Werte an, die bei diesem Rad mal nicht von Bosch kommen. Der in Europa fast unbekannte asiatische BAFANG ULTRA MAX Motor ist das aussergewöhnliche Herzstück des Bikes und mit einer Spitzenleistung von 1.600 Watt (1.000 Watt Nennleistung) und einem Drehmoment von 160 Nm ein ganz schön dickes Ding. Ein Hammer und derzeit unvergleichlich.

What…? 1.600 Watt EXESS

Ja genau, richtig gelesen EINTAUSENDSECHSHUNDERT Watt. Um einiges mehr wie alle sonst erhältlichen eMTBs die es derzeit auf dem Markt gibt. Es gibt derzeit kein vergleichbares eMountainbike. Wenn man auf der Homepage aber weiter nach unten scrollt, liest man den Hinweis im fast Kleingedruckten: „Das Bike ist nicht StVZO-konform. Es darf daher nicht auf öffentlichen Straßen oder öffentlichem Gelände bewegt werden.

Die eingesetzte Pedalkraft wird per Drehmomentsensor im Motor ermittelt und liefert seine Power über eine Kette von KMC und dem SRAM GX-Schaltwerk zur SRAM XD-1150 Kassette, die mit 11-42 Zähnen das Hybrid 1700 Spline Hinterrad von DT-Swiss antreibt. Die Kraft wird mittels Schwalbe Nobby Nics auf den Trail gezaubert. Das alles wird mit einer Akkuleistung von 728 Wh und 14,5 Ah befeuert und mittels einem 8 Ampere Super-Quick-Ladegerät geladen.

Voll-Carbon-Bike ohne Zweifel

Der Carbon-Rahmen wird im EPS-Mould-Verfahren gefertigt. Die Rahmenprofile wurden dem Kräfteverlauf entsprechend optimal dimensioniert. In Verbindung mit den gewichts- und festigkeitsoptimierenden Aussteifungen ist der Rahmen hochstabil und trotzdem noch sehr leicht. Selbstverständlich sind die neuesten Standards wie 27,5″PLUS, 27.5″ x 3,5″ oder 29″ x 2,8″ möglich sowie die BOOST Technologie berücksichtigt. Trotz des Carbon-Rahmens wird das HP-E180 mit seinen 25,9 Kilogramm kein Leichtgewicht sein.

Das potentielle Fahrwerk basiert auf einer Federgabel und Dämpfer von Rock Shox. Die Yari RC Debon Air Gabel und der Super R-Dämpfer haben beide einen Federweg von 180 Millimeter, was auch aus der Modellbezeichnung hervorgeht. Alle sonstigen Anbauteile wie Vorbau, Lenker und Griffe, Pedale und Kettenblatt kommen aus dem Hause Raceface. Verzögert wird das Ganze durch Bremsen von Magura in Form der MT7 und 203er-Storm Bremsscheiben.

Wo fahre ich das nur?

Ohne Zweifel handelt es sich hierbei um ein Premium-Bike und das für einen Preis von 5.590 €, der locker mit anderen „normalen“ eMTBs mithalten kann und das mit einer der besseren Ausstattungen. Bleibt jedoch der nicht zu verachtende Nachteil, dass man das Bike nicht auf normalen Wald- und Feldwegen, geschweige denn auf den vorhandenen öffentlichen Trails bewegen darf. Es bleiben nur die Bikeparks und private Strecken. Aber nur solange diese auch über private Zuwegungen zu den Abfahrten verfügen, damit man das Bike auch dorthin fahren darf und dann bleibt noch die Frage, ob der Bikeparkbetreiber diese Art eMountainbike auf seinen Trails duldet. Es wird schwer…

Das Bike kann ab sofort in zwei verschiedenen Farbkombinationen auf der Homepage von EXESS-Bikes vorbestellt werden. Oder vereinbare eine Probefahrt mit dem Brett. Ich werde es auf alle Fälle tun. Wow…

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung durch S-TECH Racing GmbH.