In genau 20 Tagen ist es soweit. Dann startet für uns und das rideE.bike Racing-Team das erste Renn-Wochenende der ENDURO ONE Serie in Wipperfürth.

07Oktallday08alldayEnduro One 2017 - Wipperfürth - 6. Rennen

In der Zwischenzeit

Chris hat mittlerweile sein neues eBike bei seinem Händler des Vertrauens in Empfang nehmen können. Er wird die Saison auf einem Haibike XDURO Nduro RX, das von ihm für den Zweck noch ein wenig optimiert wurde, bestreiten.

Um die Racetauglichkeit zu testen hat Chris vor ein paar Tagen seinen bewährten Hometrail im Emser Bikepark unter die Räder genommen und das ganze auf digitalem Celluleute gebannt.

Der Emser Bikepark wurde für die beginnende dritte Saison mit weiteren coolen Sprüngen, Drops und Boxen gepimpt und für die neue Saison vorbereitet. Highlight ist die neue 180° StepOn-DropOff-Box die so in Europa einmalig ist.

Christ´s eRide im Emser Bikepark kannst Du Dir in diesem Video ansehen:

Mitte April fand in Dortmund das E-Bike-Festival statt. Dort wurden diverse Sideevents angeboten und ich nutzte die Möglichkeit ein wenig Rennluft zu schnuppern. Meine letzte Rennerfahrung liegt schon ein paar Jahre zurück und ich wollte mal sehen ob man im Alter immer noch so abgebrüht an die Sache geht wie damals mit zwölf, als ich bei einem Schulwettbewerb mein erstes BMX-Rennen gefahren bin.

Also habe ich mich kurzerhand zum ersten jemals ausgetragenem Fourcross Eleminator-Rennen für eBikes angemeldet. Ein bisschen nervös war ich schon bei der Ankunft in Dortmund und dem bevorstehenden Event, schließlich stand kein anderer als Guido Tschugg auf der Starterliste. Aber bange machen galt nicht und nach ein paar Eingewöhnungsrunden auf dem sehr schön angelegten Track in der Dortmunder Innenstadt hieß es am Nachmittag: Qualifikation.

Da ich mit solch einer Strecke keinerlei Erfahrungen hatte und ich das ganz eher locker sah, bin ich ohne mir große Gedanken über die Einstellung des Bikes zu machen die erste Einzel-Qualirunde gefahren. Irgendetwas mit 1:06 Minuten stand am Ende auf der Uhr und damit war ich erst mal zufrieden. Platz 19 von 25 gestarteten Fahren war dann schließlich das Ergebnis der Qualifikation. Ich hatte es damit locker in die Final-Runden geschafft, und deshalb habe ich auch keinen weiteren Versuch gestartet die Zeit zu verbessern. Ziel hätte nur sein können nicht schon in den ersten Ausscheidungsrennen gegen Guido Tschugg starten zu müssen. Dafür wäre aber ein wenig Taktieren notwendig gewesen und in Ermangelung des Wissens wo es am besten ist zu starten habe ich mir darüber auch keine Gedanken gemacht und in meinen Rennen Glück gehabt nicht gegen ihn starten zu müssen. Bestimmt hätte ich noch älter ausgesehen als ich tatsächlich bin wenn Guido neben mir im Startblock gestanden hätte.

Den Kurs kannst Du dir in folgendem Video anschauen:

Eine Stunde vor den Final-Läufen fanden sich die meisten Fahrer ein um noch mal die Strecke unter die Räder zu nehmen. Jedoch hielt die Freude nicht lange denn kurz vor den Rennen hat es angefangen in Strömen zu Regnen. Dumm nur das ich gerade in diesem Moment an meinen Dämpfer- und Schaltungseinstellungen rumgefummelt habe um eventuell noch etwas zu optimieren. Aber diese hat mir in meinem ersten Achtelfinal-Lauf ein Strich durch die Rechnung gemacht haben. Irgendwie bin ich wie ein Hamster auf Watte gefahren und konnte mich aber ins Viertelfinale retten. Leider habe ich  dies nicht überstanden und für mich war das Rennen gelaufen. Das tat dem Spaß aber keinen Abbruch denn der olympische Gedanke zählte. Durch das Ausscheiden im Viertelfinale hatte ich die Möglichkeit die Halbfinalläufe und die Finalrennen zu genießen und Meister Tschugg auf seinem Haibike zu beobachten. Guido Tschugg war dann auch der eRider des Abends und konnte alle Läufe ohne Probleme für sich entscheiden. Glückwunsch…

Hier kannst Du die Finals der Damen und Herren nachverfolgen:

Bis zum Start in Wipperfürth sind es noch ein paar Tage. Aber noch genug Zeit für Chris mit dem neuen Bike warm zu werden und die ein oder andere Trailrunde zu drehen und für mich das ich mich noch ein wenig auf meinem Hometrail dem neuen GravityTrail Schläferskopf austoben kann bevor der erste Startschuss für das rideE.bike Racing-Team fällt.

Jedenfalls freuen wir uns auf das kommende Rennen…

Bild mit freundlicher Genehmigung von Oliver | rideE.bike

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

5 × 2 =